letzte Aktualisierung:
11. März 2018

Die Teilnehmer unserer Mountainbike-Vereinsmeisterschaften im Rahmen des Xtasy-Marathons in Voßwinkel (v.l.n.r): Christina, Sven, Stefan, Dirk, Jochem, Frank, Sebastian und Jost

Oeventroper Mountainbiker wieder am Start zum

3. Xtasy Wildwald Vosswinkel Marathon am 25.09.2011

Für die Wertung zur Vereinsmeisterschaft 2011 stand die kleine Runde über 31,5 km (gefahren 33,5 km) und 900 hm auf dem Programm.

Die Erfahrungsberichte der Vorjahresteilnehmer versprachen einen schnellen Kurs ohne technisch anspruchsvolle Passagen. Etwa 2 km vor dem Ziel hatten die Veranstalter wieder einen schönen Trail eingebaut. Das Höhenprofil vom RSV-Wickede zeigte zwar 9 Spitzen, die waren aber eher harmlos.

Um 9:30 Uhr reihten wir uns in die Startaufstellung ein. Wegen der vielen Starter hatte man danach kurzerhand die Startlinie um 150 Meter vorverlegt und so mussten wir uns mit einem Startplatz im Mittelfeld zufrieden geben. Frank hatte es geschafft, sich ein paar Plätze weiter nach vorne zu arbeiten.

Unterwegs gab es wenig Spektakuläres. Wegen des trockenen Kurses hatten wohl viele Teilnehmer auf leichte Reifen gesetzt. Das sollte sich rächen. Ständig begegnete man Teilnehmern beim Schlauchwechseln oder Reifenflicken. So hatte es auch Richi vom Team Burn Baby erwischt, der dadurch noch deutlich hinter Frank ins Ziel kam.

Tolle Leistung auch von Sven Wilke, der seinen ersten MTB-Marathon fuhr. Ob Stefan seinen Sohn begleitet oder Sven seinem Papa respektvoll die halbe Sekunde geschenkt hat, blieb bisher offen.

Christina schaffte den 1. Platz in ihrer AK sen1w, prima und ein gutes Polster für den abschließenden Lauf zur NRW-Trophy in Langenberg am kommenden Wochenende.

Alle Oeventroper erreichten wohlbehalten und ohne Defekte das Ziel.

Wildwald-Vosswinkel-Marathon 2011

Kurzdistanz

(31,5 km)

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt-platz

Start-nr.

AK-Platz

 

 

schnellste Zeit

1:14:28.20

9

-70

4.

 

sen1m

Schulte, Frank

TuS Oeventrop

1:17:35.30

71

-38

16.

 

sen2m

Kampmeier, Jost

TuS Oeventrop

1:29:59.95

88

-98

1.

 

sen2w

Baganz, Christina

TuS Oeventrop

1:33:39.49

120

-168

34.

 

sen2m

Ely, Dirk

TuS Oeventrop

1:37:46.72

134

-37

17.

 

herren

Kraas, Sebastian

TuS Oeventrop

1:40:07.91

147

-176

42.

 

sen2m

Wilke, Stefan

TuS Oeventrop

1:43:41.97

148

-175

17.

 

u17m

Wilke, Sven

TuS Oeventrop

1:43:42.31

166

-115

51.

 

sen2m

Krayl, Jochem

TuS Oeventrop

1:49:26.90

210

 

 

 

 

 

langsamste Zeit

2:45:16.49

In die Gesamtwertung kamen 19 Frauen und 191 Männer.

Die moderate Strecke und die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung machen das Flair dieses Marathons aus. Hoffentlich machen nächstes Jahr ein paar mehr Mitglieder unserer Radsportabteilung mit.


Bericht vom P-Weg Marathonwochenende 2011


Schlammschlacht in Hagen am 28. August

Am letzten Sonntag fanden zum dritten Mal die 2h/3h Rennen in Hagen im Fleyer Wald nahe der Fernuni statt. Durch den heftigen Regen der vergangenen Woche war der Kurs extrem matschig, eine echte Herausforderung. Schlammpackung gratis....

Um 11h fiel der Startschuss für das 2h und 6h Rennen. Unvorstellbar 6h sich dort durch den Schlamm zu wühlen. Trotz des miesen Wetters, es war aber immerhin trocken, standen ca. 200 Fahrer an der Startlinie. Das Rennen zählt ja für die Trophy Wertung. Für die Techniker und CC Spezialisten können da wertvolle Punkte geholt werden.

Wir gingen mit kleinem Team, Frank und Christina, an den Start.

Auch auf dem ca. 7km langen Rundkurs in Hagen sah  man viele Stürze, die meisten verliefen glimpflich und nur ein paar Schrammen und Prellungen blieben übrig.

Christina fuhr auf den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Frank belegte den 10. Platz in seiner Altersklasse und schaffte 6 Runden. Letztendlich waren alle froh, gesund und munter im Ziel zu sein. Die Siegerehrung kam dann so überraschend und schnell, da haben wir es verpasst, auf den Auslöser zu drücken.


Ruhrbikefestival in Wetter am 16./17.Juli 2011

Am Wochenende fand zum 9.Mal das Ruhrbikefestival für alle Mountainbiker in Wetter statt.

Samstag ging es mit dem 2 Stunden Rennen los. Startschuss war um 12.30h am Harkortberg. Der 8km lange Rundkurs gespickt mit sehr steilen Anstiegen und ebensolchen Abfahrten plus dem legendären Wurzeldownhill musste innerhalb von 2 Stunden so oft wie möglich durchfahren werden.

Das Team Burn Baby/TuS Oeventrop hatte drei Fahrer am Start und konnte ganz vorne mithalten: Christina gewann den 8km langen Rundkurs in ihrer Altersklasse, Richard belegte den 5.Platz und Frank den 8.Platz. Alle liegen damit auf aussichtsreichen Plätzen für die NRW-Trophy.


Shark Attack Bike Festival in Saalhausen am 14./15.Mai

Nach zwei Wochen Rennpause ging es wieder los. Die Shark Attacks hatten großes vor: Marathon,  Bundesliga Master Marathon, Short Race fanden am Samstag statt und Bundesliga CC am Sonntag.

Die ganze Woche lockte das tolle Sommerwetter zum Biken. Da musste man aufpassen, es nicht zu übertreiben, um noch entspannt und ausgeruht am Samstag an der Startlinie zu stehen. Das Wetter sollte auch am Samstag mitspielen, und alle konnten noch trocken ins Ziel fahren. Gut so, Nässe auf dem Marathonkurs von Saalhausen wäre fatal gewesen.

Um 9h standen alle Mitteldistanzler und Kurzfahrer an der Startlinie. Offiziell waren die Strecken mit 35km mit 1125hm und 66km mit 2125hm ausgeschrieben. Saalhausen ist ja bekannt für steile Anstiege und Abfahrten. Mein Tacho zeigte im Ziel knappe 39km und 1300hm. Da waren die letzten Meter bergauf und bergab schon anstrengend, wähnte man sich doch schon im Ziel.

Knackige und steile Anstiege, viele Singletrails und einige Downhillabfahrten mit vielen Wurzeln gespickt mussten bezwungen werden. Dies war kein Rollerkurs, sondern hatte teilweise schon CC Charakter. Ein großes Lob an die Veranstalter: So eine tolle Strecke gibt es selten zu fahren. Die Organisation in diesem Jahr super. Der Spagat zwischen Bundesliga und Hobbyfahrern gelungen. Raffaela eroberte sich in ihrer Altersklasse den 3.Platz.

Waldemar wurde 11.ter in einer Zeit von 3:23h.

Frank, Christina und Dirk gingen auf die Trophy-Kurzdistanz. Frank verpasste um Sekunden einen Treppchenplatz. Er erreichte den 6.Platz, 1:54h seine Zeit.

Christina belegte den 2. Platz in ihrer Altersklasse mit 2:29h. Dirk hatte Pannenpech, kam erst nach 2:35h ins Ziel und will beim nächsten Rennen wieder angreifen.

Ein schöner Samstag in Saalhausen. Nächstes Jahr kommen wir wieder! Das war spitze!

Frank im Starterfeld

Christina in den letzten Anliegern vor dem Ziel

Dirk bei der Halbzeitdurchfahrt


Wieder erfolgreiche Teilnahme am SKS-Funmarathon in Sundern-Hagen

Die Mountainbiker haben auch dieses Jahr wieder am SKS-Funmarathon zwischen Sundern und Hagen-Wildewiese teilgenommen. Nachdem die erste Ausfahrt über 80 km am 02.04.2011 bereits zum Megasportsgelände führte, nutzten auch einige Sportler und Sportlerinnen die Gelegenheit, an den Samstagen vor dem Rennen die Proberunden mitzufahren.

Noch am Abend vorher hatte es heftige Schauer gegeben, der Wind hatte aber über Nacht die Strecke wieder abgetrocknet und tagsüber lachte die Sonne.

In den Trikots des TuS 1896 e.V. Oeventrop oder der Teambekleidung des Teams Burn Baby gingen 13 Starter/-innen bei besten Witterungsverhältnissen auf die 30 km lange Strecke. Dabei waren von den 550 gewerteten Teilnehmern wieder 731 Höhenmeter zu bewältigen.

Wie zu erwarten, schoss Frank schon beim ersten Anstieg in Sundern an allen Oeventropern vorbei. Sein Tempo des Vorjahres konnte er wieder durchziehen und hatte für den letzten Anstieg in Hagen sogar noch Kraft für den Wiegetritt und wurde 10. im Gesamtklassement.

Ganz toll auch die Leistungen von Sebastian (unserem Jüngsten) und Jay, die sich im Vergleich zum Vorjahr jeweils 11 Minuten bzw. 14 Minuten verbesserten. Im Übrigen lagen die Zeiten auf Vorjahresniveau. Bei den Damen fuhren erstmals Jutta Leber und Gisela Löwe mit, die beide in respektablen Zeiten ins Ziel kamen. Jutta sicherte sich damit nach Christina den 3. Platz bei den Seniorinnen. Alle Damen waren unter den ersten 10. – klasse.

Trotz zweier Stürze und einiger technischer Defekte kamen alle ins Ziel.

In der Teamwertung reichte es dieses mal leider nur zum 5 Platz, im Vorjahr war man noch Dritter geworden.

Insgesamt war der SKS-Funmarathon in Sundern-Hagen auch dieses Jahr wieder ein toller Saisonauftakt. Es hat allen Spaß gemacht und es besteht Wiederholungsgefahr.

Platz im Gesamt-klassement

Start- Nr.

 

 

Jg.

 

Platz Alters-klasse

AK

 

Std.:  Min.: Sek.

 

Durchschnitts-Geschwindigkeit

 

 

 

 

 

 

m

 

Senioren 1

Bestzeit

1:13:04

24,43 km/h

102

2340

Sebastian

Kraas

1982

m

23

Männer

Team Burn Baby

1:31:42

19,62 km/h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10

2459

Frank

Schulte

1978

m

7

Senioren 1

Team Burn Baby

1:18:40

22,88 km/h

109

2067

Dirk

Peters

1972

m

30

Senioren 1

Team Burn Baby

1:32:09

19,53 km/h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

118

2111

Jost

Kampmeier

1962

m

32

Senioren 2

Team Burn Baby

1:33:33

19,24 km/h

148

2319

Roger

Vollmer

1968

m

41

Senioren 2

Team Burn Baby

1:35:59

18,75 km/h

167

2064

Dirk

Ely

1967

m

51

Senioren 2

Team Burn Baby

1:37:10

18,52 km/h

265

2539

Jochem

Krayl

1965

m

93

Senioren 2

Team Burn baby

1:44:08

17,29 km/h

285

2243

Ralf

Heinemann

1969

m

103

Senioren 2

Team Burn Baby

1:45:12

17,11 km/h

358

2020

Wolfgang

Blanke

1961

m

140

Senioren 2

Team Burn Baby

1:51:43

16,11 km/h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

190

2012

Christina

Baganz

1968

w

2

Seniorinnen 2

Team Burn Baby

1:38:05

18,35 km/h

199

2419

Jutta

Leber

1970

w

3

Seniorinnen 2

TuS Oeventrop

1:38:52

18,21 km/h

253

2463

Gisela

Löwe

1968

w

5

Seniorinnen 2

TuS Oeventrop

1:42:56

17,49 km/h

338

2087

Stefanie

Kutnar

1968

w

8

Seniorinnen 2

Team Burn Baby

1:49:54

16,38 km/h

Start in Sundern: Dirk Ely im Gori Dress, hinten links Wolfgang Blanke mit TuS Trikot

Sebastian Kraas auf den letzten Metern vor dem Ziel

Jost durch die Zielanlieger

Christina durch die Zielanlieger


1. Ausfahrt MTB am 04.04.2011

Zur ersten „Übungsstunde“ trafen sich die Mountainbiker um 18 Uhr an der Oase. Geplant war eine große Runde Richtung Lattenberg, Kreuzeiche, Plackweg und über die Totaltankstelle zurück. Der Himmel hatte ein Einsehen und der Schauer hörte pünktlich auf. Weil das Wetter dann doch ein bisschen unbeständig schien, entschloss man sich, jeweils an den großen Kreuzungen spontan die weitere Route anzupassen. Es ging durchs Dorf, die Filscheid hoch und statt zum Lattenberg ging es links auf dem Plackweg weiter, 2. Ausfahrt rechts runter bis zur Kreuzeiche. Dort am Parkplatz führt halb links ein Weg Richtung Möhne, von dem in einer scharfen Linkskurve ein ausgeschilderter Weg rechts rauf auf eine Höhe führt. Von dort oben sind wir dann wieder rechts rum mit viel Flow an einem schönen Buchenhochwald vorbei zurück bis zur Kreuzeiche. Gegenüber Richtung Oeventrop geht nur 200 Meter rechts der Völlinghauser Weg ab, der bis Jannis Steg verläuft, ein tolles Bild.

Nach der Brücke ging es links wieder Richtung Oeventrop. Nach gut 1100 m geht es in einer Rechtskurve links rauf - einen bei Nässe fast unfahrbaren Rückeweg mit tiefen Spurrinnen.

Wir erreichten eine geschotterte Sackgasse, der Weg führte bis rauf auf den Plackweg.

Oben angekommen, machte sich schon langsam die Dämmerung bemerkbar. Für die Abfahrt nach Oeventrop war es aber noch ein bisschen früh. Also nahmen wir noch den „Urwald“ mit, am Plackweg entlang Richtung Uentrop. Mal wieder schön flowig aber auf den teilweise nassen Wurzeln und verstreut liegenden Ästen doch ziemlich rutschig.

Im Bogen ging es wieder zurück Richtung Löwenkreuz und von dort die beiden üblichen Hohlwege runter nach Oeventrop. Am Hasenacker vorbei haben wir noch die Bodenwellen zur Totaltankstelle mitgenommen.

Nach gut 2 Stunden endete die Runde wieder an der Oase. Nach GPS waren es gute 25 km und 607 hm.

Die Strecke selbst war eigentlich nicht schwer und sollte auch von weniger Geübten gut zu schaffen sein. Bei Trockenheit empfehlenswert.


Saisonauftakt der Mountainbiker

Bei Bilderbuchwetter fuhren wir am Samstag, 2.4., von der Oase los.
Es ging erst nach Sundern, von dort über Stockum und Allendorf auf die Strecke des SKS-Bikemarathons ins Gelände. Der Rückweg führte uns über Westenfeld auf die Hellefelder Höhe und zurück nach Oeventrop.
Nach 80km und 1600hm waren wir wieder im Dorf. Sehr schöner Auftakt!