MTB 2013

letzte Aktualisierung:
24. Mai 2018

Sauerlandbikemarathon in Grafschaft am 17.08.13 (von Christina Baganz)

Alle Jahre wieder: Grafschaft - 5:45h Wecker. Irgendwie zu früh. Zweiter Wecker 6h. Ok, aufstehen. Draußen düster wie im Herbst. Mist, es wird doch nicht regnen? Kaffee, Dusche, Toast, Rad aufs Auto. Dann kam auch schon Jutta, die heute für Sabine eingesprungen ist. Nächstes Rad aufs Auto und los. Nach ein paar Umwegen, da die Ortsdurchfahrt in Wenholthausen gesperrt ist, endlich Grafschaft erreicht. Es regnete die gesamte Fahrt, und insgeheim war es schon eine angenehme Vorstellung, wenn man jetzt nicht Richtung MTB Rennen unterwegs gewesen wäre. Brr, kalt war es auch. Nach dem Sommertag zuvor waren Armlinge etc. alle im Schrank geblieben.

Wie immer war es schon sehr geschäftigt rund um die Schützenhalle. Toilettenschlangen, Startnummernschlangen (die waren aber recht kurz). Ralf darf sich dieses Jahr auf ein bienengelbes Grafschaft T-Shirt freuen, was ein Lichtblick beim Werkeln in der Garage ist.

Schwupps standen wir auch schon im Startblock und pünktlich um 9.50h, interessante Startzeit, mal was anderes, ging es los. Heute gab es auch kein Gerangel um Startplätze und Blöcke, was aber wahrscheinlich daran lag, dass es keinen interessiert hat, und niemand mit Startblocklisten zu sehen war. Es wurde nur mit einem Eddingstift abgexxxt.

Die Einführungsrunde wie gehabt. Nach dem ersten Asphaltanstieg vermisste ich auch die Armlinge nicht mehr. Mir war jetzt schön warm, und alle um mich rum schnauften ebenfalls. Start/Zielbereich passiert, dann gings auf den kleinen, steilen Stich im Ort und endlich auf die Strecke. Der erste lange Anstieg kündigte sich an. Auf der Kurzstrecke gab es davon drei. Alle gefühlte 10km lang… Umso überraschter war ich, als ich schon die Streckenteilung und also den letzten Anstieg vor mir sah. Wie letztes Jahr war ein Trailuphill eingebaut, an dem viele MTBler schoben,eigentlich fahrbar, wenn nicht direkt einer vor mir auf die Knie ging und Bodenberührung hatte.I

Jutta (links) und Christina (rechts)

Ich fuhr fast das gesamte Rennen einige Meter hinter Josefine vom Rapiro Team. So schoben wir auch hintereinander diesen Trail hoch und machten uns an die letzten Höhenmeter. Sie zog in ihrer lockeren Art den Berg hoch, ich kurbelte gegen meine fehlende Trainingskilometer hinterher, während links die Mittelstreckler vorbeiflogen. Was ein Tempo. Einer hatte sogar noch die Puste mir „Super“ zu zurufen. Ich weiß zwar nicht genau, ob er mein „Schneckentempo“, mein Rad oder ???  meinte, aber egal, war ja nett. Ich war auch ehrlich bis hierher ganz zufrieden mit dem Rennverlauf. Beine waren noch ok, und ich konnte zum Ende hin wieder an Josefine heranfahren. Das war, übrigens, total motivierend, dass die letzten Kilometer ab km10 heruntergezählt wurde…Ich verpasste dann wieder den Anschluss in einer Abfahrt, da ich die Schotterkurven defensiv gefahren bin, nachdem ich einige Fahrer dort liegen sah.

Josefine drosselte dann kurz vorm Ziel ihr Tempo, und wir fuhren den Zielanstieg zusammen. Fand ich eine tolle Geste! Und was ist das für ein Sport, in dem 30 oder sind es nur 25 Jahre? zwischen den Teilnehmern liegen, und sie trotzdem zusammen fahren können. Schönes Gefühl. Ich sehne mich schon danach, mit meiner Tochter oder meinem Sohn zusammen da hoch zu fahren. Aber bis dahin müssen sie noch etwas wachsen, und ich fit bleiben….

Results: Kurzdistanz (47 km, 1195 HM) Christina, 2. Platz AK, Jutta 4. Platz AK.

Fazit: Wieder eine gelungene, sehr gut organisierte Veranstaltung, mit dem leckeren Schlehenwein als Siegerpräsent, der jedes Schwiegermutterherz höher schlagen lässt. Viele nette Leute getroffen, die Sonne kam raus, der Tag war schön….Es gab dieses Mal einen Bierkrug (ohne Inhalt!) statt Pokal. Ist ja passend, wo die Hightechradler alle so viel Bier trinken….Ralf hat sich gefreut…..Die Präsente waren aufwendig mit Geschenkpapier verpackt, fast wie am Geburtstag. Bei mir kam ein (noch) weißes Sebamed Handtuch und ein Wadenmassageroller(kann ich gut brauchen!!!) plus Massagebalsam zum Vorschein.

Vielen Dank auch an Jörg, der bei der Siegerehrung den Fotografenjob übernahm.

Abends ging es dann mit dem Dextro-Zelt zur Sauerlandairparty, und der Tag fand einen sommerlichen Ausklang. Mehr davon!



Neheim Live - die 2. Auflage

Die Mountainbiker waren am Sonntag, 30.06.2013, wieder live beim 2. Neheimer MTB-Marathon des RC Victoria-Neheim dabei. Dieses Jahr fand das Rennen im Rahmen der NRW-Trophy statt. Lizenzfahrer und Trophyteilnehmer durften in den ersten Startblock. Für die meisten von uns hieß das somit Block 2.
Die ersten paar Kilometer waren wieder identisch mit dem Vorjahr. Noch auf der Möhnestraße ereignete sich ein Sturz, bei dem glücklicherweise nichts Schlimmeres passierte und in den keiner unserer Fahrer verwickelt war.
So ging es dann mit rund 600 Teilnehmern ab dem Aupkeparkplatz in den Arnsberger Wald. Ob der Veranstalter die Teilnehmer verärgern oder das Teilnehmerfeld nur noch weiter auseinander ziehen wollte, sei mal dahingestellt, auf jeden Fall ging es erst mal einen Berg hinauf und parallel am Hang wieder herunter. Da waren mal eben ein paar Höhenmeter wieder weg.
Den nächsten Teil der Strecke kannten wir schon aus dem Vorjahr. Nur diesmal fuhren wir den Berg hinauf, statt ihn volle Kanne herunterzurasen. Auch gut. Danach war das Feld soweit entzerrt, dass man später auf dem Trail einigermaßen rollen lassen konnte. Danach kam wieder der Weg über den Sattel. Da war ich lediglich 5 Minuten von zuhause weg. Aber es war ja ein Rennen, also weiter. Statt nach den nächsten Trails nach Bruchhausen runter zu fahren, ging es diesmal bis an die Autobahn ran, aber in einer Spitzkehre rechts durch einen Siepen; dann wurde es heftig - rund 60 Höhenmeter auf 360 Meter Strecke, rechnerisch also knapp 17 % Steigung. Da hat man vorher im Trail alles gegeben, hatte keine Zeit mal auszuruhen und sieht dann nur die Steigung. Es sind sicherlich viele abgestiegen. Viele waren schiebend schneller als im kleinsten Gang zu fahren.
Danach mussten nur noch Kilometer mit einem bisschen rauf und runter bewältigt werden, bevor sich die Strecke am "Pilz" teilte und die Kurzmarathonisti durch den Rusch zum Rathaus herunterfuhren. Dann waren es noch 5 Kilometer über den exklusiv gesperrten Ruhrtalradweg. Im Vergleich zu den Sonntagsausfahrten mit Hunden, Kindern und Kegeln echt wieder klasse.
Auf der Marktplatte wartete dann auf alle Finisher der Beifall der Zuschauer und Sportkameraden und das wohlverdiente Getränk.

Aus meiner Sicht hat der RC Victoria mit der geänderten Streckenführung und den zusätzlichen Höhenmetern das Rennen deutlich interessanter gemacht.

Bilder findet ihr auch auf der Homepage des RC Victora-Neheim e.V.: http://victoriarc-neheim.de/index.php/album/rennsport/rennsport/neheim-live-marathon-2013

Hervorzuheben ist m. E. die Leistung von Frank, der mit seinem 9. Platz im Gesamtklassement wieder eindrucksvoll glänzte. Herzlichen Glückwunsch.

Gruß

Jost

Sebastian und Steffi...

...Christina...

...Jochem und Ralf...

... und Wolfgang.

Gesamtbilanz:
Nicht alle genannten Teilnehmer/-innen sind TuS-Mitglieder. Aber so wird das Bild vollständig. In der Teamwertung ist beispielsweise Sabine H. dabei, ebenso Raffaela, die lange Zeit unser Indoorcycling leitete oder auch Sebastian und Oliver, die regelmäßig an unseren Ausfahrten teilnehmen.

Auch in der Mannschaftswertung schnitten unsere Teilnehmer beachtlich ab: Jeweils die drei schnellsten Teamfahrer kamen in die Mixed-Wertung. Nur die Nutrixxion MTB-Teams waren mit Platz 1 mit der Zeit von 04:09:10, Platz 2 (04:20:56 ) und Platz 6 (05:23:45 ) noch erfolgreicher.